Monatsarchiv für April 2013

Ein Rest von Verstand in der Kohl-Debatte

Freitag, den 12. April 2013

  In Internetportalen und Foren wird Helmut Kohl derzeit international heftigst kritisiert und beschimpft, weil er im Interview mit mir 2002 freimütig eingeräumt habe, bei der Durchsetzung des Euro „wie ein Diktator“ gehandelt zu haben (Telegraph UK: „I acted like a dictator to bring in the Euro“; in Deutschland gerne auch immer wieder originell in der […]

„Gequatsche hat Folgen für die Jahresbilanz“

Donnerstag, den 11. April 2013

Franziska Augstein empört über Vorgänge beim „Spiegel“    Berlin/Hamburg/München, 11. April 2013 – Erstmals seit dem Eklat vom Wochenende im Hamburger „Spiegel“-Verlag hat sich eines der Kinder von Spiegel-Gründer Rudolf Augstein zu Wort gemeldet: Franziska Augstein, wie ihr Halbbruder Jakob mit einem kleinen Geschäftsanteil Mitinhaberin des Hauses. Die 49 Jahre alte Journalistin zeigte sich gegenüber […]

Fukushima als Metapher für uns

Mittwoch, den 10. April 2013

  Die deutsche Gesellschaft gleicht inzwischen einem Atomkraftwerk, dessen Betriebszustand zwar irgendwie merkwürdig ist, aber nicht mehr wirklich objektiv feststellbar. 13 von 15 Instrumenten liefern völlig normale Werte, eines springt immer wieder seltsam hin und her (Sensor defekt?) und ein weiteres zeigt seit längerer Zeit den Wert null, obwohl das eigentlich auch nicht sein kann. […]

Herzausschüttung in Margots Ex-Büro

Montag, den 8. April 2013

Anmerkungen zu einem elf Jahre alten Interview mit Helmut Kohl „Die [Franzosen] haben ja nicht das Gefühl, daß wir am Arsch des Propheten gehen. Die haben nicht das Gefühl, daß wir nichts mehr zuwege bringen. Das ist ja alles deutsches Gequatsche.“ (Helmut Kohl am 14. März 2002 zum Verfasser)  ——————————————————————-   Es war etwa der vierte Anlauf […]

Euro als Parallelwährung: Die Zeit läuft ab

Donnerstag, den 4. April 2013

  Die Ereignisse in und um Zypern haben erneut gezeigt, wie unvermittelt die Euro-Krise eine Eigendynamik entwickeln kann, die alles denkbar werden läßt – auch einen unkontrollierten Zerfall der EWU innerhalb weniger Tage. Darstellungen, nach denen die Heranziehung von Bankkunden und -eignern die Wende zum Besseren bringen werde, sind natürlich Unsinn, weil genau das den […]