« | Home | »

Backe, backe Bundespräsi

von Jens Peter Paul | 23. Dezember 2011

Nachher hole ich die Zutaten, und dann backen wir uns zusammen den idealen Bundespräsidenten. Ohne Vorleben, ohne Macken, ohne Eigenschaften, 3-Zimmer-Wohnung zur Miete in Bökelstedt, BMI 22.3, seit dem Kindergarten verheiratet mit ein- und derselben Frau, fährt seinen Golf II seit 1990 (damals schon gebraucht gekauft), und seinen Dispo hat er noch nie angerührt.

Supi. Wehe aber, wenn dieser perfekte Retortenmensch dann einmal in eine Lage gerät, in der er für seine Entscheidungen die Schwächen, Fehler und eventuell irrationalen Reaktionen anderer Menschen, speziell: Politikern, einkalkulieren muß und die sonstigen Verrücktheiten des Lebens. Worauf soll er dann zurückgreifen? Auf seine eigene Lebenserfahrung? Wie er sich selbst einmal, scheinbar gegen jede Chance, aus einer tiefen Krise wieder nach oben gearbeitet hat? Was er aus seinem dicksten Fehler lernte, der ihn, wäre er herausgekommen, längst die Karriere gekostet hätte?

Ich würde einem solchen geradlinigen Schönwetter-Milchbubi, der nichts vom Leben weiß, keine zehn Meter über den Weg trauen. Wenn es richtig dick kommt, bist Du mit einer solchen Figur verraten und verkauft. Dumm nur, wenn Du es dann erst merkst. Denn die Papierform, die war ja perfekt.

Oder wen wüsstet Ihr lieber vorne im Cockpit, wenn die Durchsage kommt: „Leider lässt sich unser Fahrwerk nicht ausfahren, der Sprit ist demnächst alle, wir müssen eine Notladung versuchen“ – einen 1er-Absolventen mit Blitzkarriere, selbst in der Freizeit stets perfekt gekleidet, „aus gutem Hause“ mit geschliffenen Umgangsformen – oder einen alten Haudegen, wg. fortgesetzter Insubordination unehrenhaft aus der Luftwaffe entlassen, der eigentlich nur noch fliegt aus Liebe zum Job, von den Chefs gehasst, aber von den Kollegen für seine Abgebrühtheit damals bei der Entführung bewundert, der gegen alle Vorschriften im Cockpit qualmt und neulich tatsächlich einer Stewardess in den Hintern gekniffen hat, was ihm fast vier Jahre ohne Bewährung eingebracht hätte?

Wenn ich Wulff etwas vorwerfe, dann, daß er nicht mehr auf dem Kerbholz hat als diesen albernen Scheißkredit für eine Gartenzwergidylle.

Topics: Kultur und Politik | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben

du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.