Monatsarchiv für Januar 2011

Sprachstümper aus dem Abendland

Sonntag, den 30. Januar 2011

   Die Zeiten, in denen man in den meisten Spiegel-Ausgaben nicht einen einzigen Rechtschreib-, Grammatik- oder Interpunktionsfehler entdecken konnte und schiefe Bilder nach bestem Wissen vermieden wurden, sind lange vorbei. Der Ehrgeiz, seinen Lesern ein möglichst fehlerfreies Produkt abzuliefern, ist spätestens mit Rudolf Augstein dahingegangen; eine Entwicklung, die sicherlich auch mit dem Bedeutungsverlust der hauseigenen Dokumentation […]

Friedrich Franz Sackenheim

Mittwoch, den 26. Januar 2011

   Fri-Fra ist seinen Redakteuren und Reportern im Alltagsgeschäft nicht auf den Wecker gegangen, ja, manchmal hat man wochenlang nichts von ihm gehört und gesehen, obwohl wir wußten, daß er im Haus ist, zwei Flure weiter,    er war zur Stelle, wenn er gebraucht wurde, etwa, den gelegentlich verschnarchten Anstaltsbetrieb auf Trab zu bringen, wenn es darauf […]

Warum Helmut Kohls Sohn „Walter“ heißt

Montag, den 24. Januar 2011

Interviewfrage (J. P. Paul):  […] Je nach Blickwinkel werden Sie dafür bewundert oder verdammt: Sie gelten als Machtpolitiker par excellence. Und so ein Mann gibt Stimmen her für ein Projekt [die Einführung des Euro], das ja im Prinzip ein antinationales, ein antinationalistisches ist. Die Galionsfigur der deutschen Konservativen gibt die Herrschaft über die deutsche Währung auf. Bundeskanzler a. D. […]