« | Home | »

Merkel bleibt dank Gysi der Super-Gauck erspart

von Jens Peter Paul | 30. Juni 2010

Das links-grüne Lager hatte heute eine historische Chance. Zwischen 12.15 und 13.15 Uhr, exakt 60 Minuten lang, im ersten Wahlgang. In den weiteren schon nicht mehr. Es hat sie, dank der ins Reaktionäre reichenden Borniertheit der Partei Die Linke, vergeigt. Wulff wird jetzt im dritten Wahlgang gewählt werden. Kein glanzvoller Tag für ihn, ein deprimierender gar für Merkel, aber das wird, wie die Erfahrung zeigt, schon bald keine große Rolle mehr spielen. Gewählt ist gewählt, unterlegen ist unterlegen. Danksagungen der Bevölkerung, die es mehrheitlich gerne und mit guten Gründen anders gehabt hätte, sind zu richten an den genialen Strategen gregor.gysi@bundestag.de. Wulff wird am morgigen Donnerstag als Staatsoberhaupt aufwachen und Gysi als – in den Augen vieler Menschen – Trottel der Nation.

Topics: Politik | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben

du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.