« | Home | »

Funktionärssprache

von Jens Peter Paul | 23. April 2009

Vor „sozialen Unruhen“ als Folge der Krise warnt der DGB-Vorsitzende. Die Erfahrung besagt jedoch, daß Unruhen meist sehr unsozial sind. Sie treffen die kleinen Leute viel härter als die wohlhabenden (angefangen bei brennenden Kleinwagen – die besseren Autos stehen ungefährdet in der Garage oder gleich in einem ganz anderen Stadtviertel). 

In aller Regel handelt es sich also um unsoziale Unruhen. Aber wo die „soziale Ungerechtigkeit“ (ebenfalls laut DGB) herrscht, können soziale Unruhen offenbar nicht weit sein.

Topics: Kultur und Politik | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben

du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.