« | Home | »

SPD auf Lidl-Niveau

von Jens Peter Paul | 9. Februar 2009

Nicht, daß irgendwer auch nur minimal positiv beeindruckt wäre vom Verfahren, mit dem die CSU ihren Wirtschaftsminister an diesem Wochenende ausgetauscht hat. Weniger elegant wäre es kaum gegangen. Das Feixen (Steinmeier) und die höhnische Kritik (Müntefering) der SPD sind allerdings völlig deplaciert.

Niemand war in den vergangenen drei Jahren mehr auf den Großmut des Koalitionspartners angewiesen (und hat ihn genossen) angesichts haarsträubender Führungskrisen als die Sozialdemokraten.

Noch danebener: Münteferings Mahnung, die Vorgänge in der CSU und speziell das Verhalten Seehofers schadeten der Demokratie. Ist zwar etwas Wahres dran, aber da gibt es wirklich berufenere. Heftiger als das Duo Schröder/Müntefering mit der getürkten Vertrauensfrage 2005 kann man es diesbezüglich ja kaum bringen.

Deshalb: Wenn man zuletzt selbst regelmäßig auf der Hauptstadtbühne eine miserable Figur abgegeben hat, einfach mal die Klappe halten. Alles andere wirkt billig. Lidl-Niveau. Arm.    

Topics: Kultur und Politik | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben

du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.